Börse Hamburg verzeichnet im Juli Umsatzplus beim Fondshandel

Im Juli 2014 handelten an der Börse Hamburg Anleger Fondsanteile im Gesamtvolumen von 98,9 Millionen Euro – ein beachtliches Plus von 20 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Umsatztreiber waren dabei die Offenen Immobilienfonds. Die Ukraine-Krise macht Fonds mit Anlageschwerpunkt Russland hingegen zu Verlierern.

Der Asset-Klasse Offene Immobilienfonds gehören neun Fonds aus den Top 10 nach Umsatz an. Der größte Umsatz entfiel erneut auf den „CS Euroreal“, in dem Anteile von rund 13,6 Millionen Euro gehandelt wurden. Der Handel mit Offenen Immobilienfonds gehört heute zu den Spezialgebieten an der Hamburger Börse.

Ebenfalls umsatzstark waren die Aktienfonds mit den Anlageschwerpunkten in Indonesien, China und der Türkei.  Oliver Wetekamp, Leiter Fondshandel der mwb Fairtrade wertpapierhandelsbank AG, begründet die Entwicklung mit dem Anziehen der jeweiligen nationalen Märkte. Die Anleger hätten neues Vertrauen in die Schwellenländer gefasst und investieren entsprechend. So konnte der „Fidelity Indonesia Fund“ mit einem Plus von mehr als elf Prozent  im Juli am besten performen. Auch der „HSBC – Turkey Equity“ und der „JPMorgan Turkey Equity Fund“ , der „HSBC Chinese Equity“ und der „JP Morgan China Fund“ erreichten zweistellige Anteilspreise.

„Viele Anleger nutzten im vergangenen Monat das Angebot der Börse Hamburg, die Fondsanteile noch kostenoptimierter zu kaufen und zu verkaufen“, erläutert Dr. Sandra Reich, Geschäftsführerin der Börse Hamburg. „Darüber hinaus boten sich durch Volatilitäten gängiger Indizes gerade bei Aktienfonds zahlreiche Tradingmöglichkeiten.“

Fonds mit Anlageschwerpunkt Russland zählten hingegen im Juli zu den Verlierern. „Die Unsicherheiten in der Ukraine- Krise haben spürbar zugenommen“, kommentiert Wetekamp. „Sollte die Krise anhalten, könnten auch deutsche Unternehmen Umsatzeinbußen verzeichnen.“

Quelle: Pressemitteilung Börse Hamburg

Die Börse Hamburg bietet seit August 2002 den Handel mit offenen, aktiv gemanagten Investmentfonds an. Im Freiverkehr sind rund 4.500 Fonds gelistet. (DFPA/JZ1)

www.boersenag.de

Zurück