Jahreshöchststand bei den Freizeitausgaben der Deutschen

In Deutschland standen die Zeichen im Sommer auf Konsum: Der Spar- und Konsumindex der Comdirect stieg im Juli leicht von 96,9 auf 97,5 Punkte.

Die Bundesbürger konsumierten im Juli wie bereits im Vormonat mehr als noch zu Jahresbeginn. Knapp 250 Euro gab jeder Deutsche im vergangenen Urlaubsmonat im Schnitt für Freizeit, Hobbys, Kultur oder Restaurantbesuche aus. Das ist der höchste Wert des Jahres. Ihre eigene Vorsorge haben die Deutschen deshalb aber nicht ausgesetzt: 60 Prozent der Bundesbürger haben mindestens in einen Bausparvertrag, eine Lebensversicherung oder in die Altersvorsorge mit Riester und Co. eingezahlt.

Die aktuelle Marktentwicklung wirkt sich dabei allerdings unterschiedlich auf das Sparverhalten der Altersgruppen aus: Angesichts sinkender Garantiezinsen und rückläufiger Ausschüttungen hat die Lebensversicherung gerade bei der jüngeren Generation deutlich an Attraktivität eingebüßt. Nur knapp jeder Dritte (29 Prozent) der 18- bis 29-Jährigen hat sein gespartes Geld in eine Lebensversicherung investiert. Auf Altersvorsorgeprodukte wie Riester setzen 39 Prozent der jungen Erwachsenen. Beliebter ist dagegen der Bausparvertrag: 42 Prozent der jüngeren Befragten haben diese Anlageform für ihre private Absicherung gewählt. Mehrfachantworten waren möglich. Trotz sinkender Rendite steht die Lebensversicherung bei den 50- bis 59-Jährigen auf Platz eins: Vier von zehn Befragten zahlen dort regelmäßig Beiträge ein. Nur etwa jeder Dritte in dieser Gruppe setzt hingegen jeweils auf einen Bausparvertrag oder Altersvorsorgeprodukte. (DFPA/jpw1)

Quelle: Pressemitteilung Comdirect Bank AG

Zurück