Lloyd Fonds AG: Dank Management wieder in Gewinnzone

Im Rahmen der ordentlichen Hauptversammlung am 21. August 2014 berichtete der Vorstand der Lloyd Fonds über ein positives Konzernergebnis sowohl im Geschäftsjahr 2013 als auch im ersten Halbjahr 2014. Hierin sei eine gute Ausgangslage für die Entwicklung neuer Aktivitäten zu sehen. Des Weiteren beschlossen die Aktionäre eine Kapitalherabsetzung zur Verbesserung der Bilanzstruktur und eine Neuwahl zum Aufsichtsrat.

Mit einem Ergebnis von 1,1 Millionen Euro in 2013 ist es dem Management der Lloyd Fonds gelungen, das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu bringen (2012: Verlust von fast 2,8 Millionen Euro). Dieses positive Ergebnis sei maßgeblich durch neue und wiederkehrende Erträge aus dem Portfoliomanagement ermöglicht worden. Dazu zählten die Überführung mehrerer Ein-Schiffs-Gesellschaften in ein neues Flottenmodell sowie der Verkauf von zwei Objekten des Immobilienfonds „Vier Einzelhandelsprojekte in Norddeutschland“. Zudem trug die weitere Reduzierung der Kosten zur erheblichen Ergebnisverbesserung bei. Für das erste Halbjahr 2014 erwartet die Lloyd Fonds ein positives Halbjahresergebnis im unteren sechsstelligen Bereich.

Zur Verbesserung der Bilanzqualität wird das Grundkapital der Gesellschaft mit Zustimmung der Aktionäre in Höhe von 27.469.927,00 Euro in zwei Schritten zunächst um eine Aktie und sodann im Verhältnis 3:1 um 18.313.284,00 Euro auf 9.156.642,00 Euro herabgesetzt.

Darüber hinaus wählten die Aktionäre Stephen Seymour, Managing Director der amerikanischen Investmentgesellschaft Värde Partners, als neues Aufsichtsratsmitglied. Er ersetzt den ausgeschiedenen Rodney M. Rayburn.

Zudem steht ein Spezialimmobilienfonds für professionelle und semiprofessionelle Anleger kurz vor dem Plazierungsstart. Die Anlagepolitik des Fonds sieht vor, insgesamt 80 Millionen Euro, davon 50 Millionen Euro Eigenkapital, in Neubauten und gut erhaltene Bestandsobjekte mit den Nutzungsarten Wohnen, Einzelhandel und Büro vorwiegend in den beiden Metropolregionen Hamburg und Berlin zu investieren. Als Rechtsform wurde die Struktur einer Luxemburger SICAV, reguliert nach der seit 2013 geltenden AIFM-Richtlinie, gewählt. Kapitalverwaltungsgesellschaft ist die Hauck & Aufhäuser Investment Gesellschaft S.A., Luxemburg.

Quelle: Pressemitteilung Lloyd Fonds AG

Die Lloyd Fonds AG mit Sitz in Hamburg konzipiert Geschlossene Fonds in den Assetklassen Immobilien, Transport (Schifffahrt, Flugzeuge und Zweitmarktbeteiligungen) und Energie. Das 1995 gegründete Unternehmen hat bislang 106 Fonds mit einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 5,1 Milliarden Euro realisiert. (DFPA/JZ1)

www.lloydfonds.de

Zurück