Studie: Projektentwicklungsvolumen in Berlin und Potsdam nimmt erneut zu

Der Markt für Projektentwicklungen in der Metropolregion Berlin-Potsdam befindet sich weiter auf Wachstumskurs. Das Volumen der in der Region fertiggestellten, in Bau oder Planung befindlichen Projektentwicklungen liegt im Betrachtungszeitraum 2011 bis 2018 bei 7,66 Millionen Quadratmetern und markiert damit den sechsten Anstieg in Folge. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (2010 bis 2017) errechnet sich ein Plus von 9,4 Prozent. Das geht aus der Studie „Die Immobilienmärkte in der Metropolregion Berlin-Potsdam“ im Auftrag von Hochtief Projektentwicklung und Berliner Volksbank hervor.

Die Spitzenposition übernimmt dabei erneut der Bereich Wohnen: Mit 5,06 Millionen Quadratmetern (plus 16,1 Prozent) entfallen aktuell rund 66 Prozent der Flächen aller Projektentwicklungen auf den Wohnungsbau. In Potsdam liegt der Wohnungsanteil am Gesamtvolumen sogar bei 85,2 Prozent.

„Entwickler von Wohnungen in Berlin und Potsdam profitieren von der anhaltend hohen Nachfrage nach Wohnraum in der Metropolregion und weiten ihre Aktivitäten entsprechend aus“, erläutert Gordon Gorski, Niederlassungsleiter Berlin-Brandenburg von Hochtief Projektentwicklung. „Der bereits seit einigen Jahren zu beobachtende Trend zurück in die Stadt hat sich weiter verstärkt. Zudem steigt der Bedarf an kleineren Wohnungen aufgrund der wachsenden Zahl von Singlehaushalten und den höheren Anforderungen an Flexibilität und Mobilität von Arbeitnehmern.“

Zweitgrößter Bereich bleibt trotz eines Rückgangs um 23.600 Quadratmetern auf 1,12 Millionen Quadratmeter der Bürosektor. Dabei entfällt der Gesamtumfang aller Büroentwicklungen fast ausschließlich auf Berlin. Neben zentralen Bereichen rund um den Ku`damm und in Berlin Mitte stehen die Gebiete direkt an der Spree sowie die nahe des Hauptbahnhofs gelegene Europacity im Fokus.

Das Projektentwicklungsvolumen im Einzelhandelssegment legte nach einem Rückgang in den vergangenen drei Jahren in 2014 wieder zu und erreicht mit 638.000 Quadratmetern (plus 9,3 Prozent) den höchsten Wert seit 2012. Der Hotelprojektentwicklermarkt verzeichnet dagegen das dritte Jahr in Folge einen Rückgang und erreicht mit 471.000 Quadratmetern (minus 14,1 Prozent) den niedrigsten Wert der vergangenen sieben Jahre. Grund hierfür ist, dass im zweiten Jahr in Folge deutlich weniger Flächen fertiggestellt wurden.

Für die Studie wertete das Analysehaus Bulwiengesa AG die von Entwicklern getragenen Projekte in der Metropolregion Berlin-Potsdam mit einer Nutz- beziehungsweise Wohnfläche ab 1.000 Quadratmetern aus. In die Zahlen von 2014 gingen alle Entwicklungen ein, die seit Anfang 2011 fertiggestellt wurden, oder sich mit Stichtag 1. Juli 2014 in Bau oder Planung befanden und bis Ende 2018 fertiggestellt werden.

Quelle: Pressemitteilung Hochtief Projektentwicklung, Berliner Volksbank

Die Hochtief Projektentwicklungentwickelt, realisiert und vermarktet als Tochtergesellschaft des Hochtief-Konzerns seit 1991 Immobilienprojekte im In- und Ausland. (DFPA/TH1)

www.hochtief-projektentwicklung.de

Die Berliner Volksbankist eine der größten Genossenschaftsbanken in Deutschland und betreut Privat- und Firmenkunden in Berlin und Brandenburg. Das einst aus dem Zusammenschluss von Handwerkern und Gewerbetreibenden gegründete Geschäftsmodell gibt es seit über 150 Jahren. Miteigentümer der Bank sind 106.333 Genossenschaftsmitglieder.

www.berliner-volksbank.de

Zurück