Trotz Umsatzrückgang: Rickmers Gruppe mit positivem Ergebnis vor Steuern in H1

Das Immobilienunternehmen Deutsche Immobilien Chance (DIC) hat jetzt das Büro- und Geschäftszentrum „Opera Offices Neo“ im Rahmen eines Forward-Deals an ein Unternehmen aus dem Finanzsektor verkauft.

Das Projektvolumen des Vorabverkaufs liegt bei rund zwei Dritteln des Gesamtvolumens des „Opera Offices“-Komplexes, das ein Investitionsvolumen von rund 55 Millionen Euro umfasst.

Über den Kaufpreis ist zwischen Käufer und Verkäufer Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde durch das Immobilienunternehmen JLL begleitet. Der zum DIC Unternehmen gehörende Asset Manager DIC Asset AG ist in der Projektentwicklung mit 20 Prozent investiert.

Der zweite Abschnitt des „Opera Offices“-Ensembles in zentraler Hamburger Innenstadtlage (Große Theaterstraße 31-35) wird 8.200 Quadratmeter Mietfläche umfassen. Der Baubeginn wird kurzfristig im Herbst 2014 starten, die Fertigstellung ist ab Mitte 2016 vorgesehen. Die DIC bleibt neben der Baurealisierung auch für die Vermietung des Gebäudes verantwortlich.

Quelle: Pressemitteilung DIC

Die bundesweit tätige DIC (Deutsche Immobilien Chancen), Frankfurt am Main, ist ein Familienunternehmen und wurde 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf den gewerblichen Immobilienmarkt spezialisiert. Zu ihren Geschäftsfeldern zählen Portfolio- und Asset Management, das sie über die im SDAX börsennotierte DIC Asset AG betreibt, sowie Projektentwicklungen und Joint Venture-Investments. An der DIC Asset AG ist sie aktuell mit rund 33 Prozent beteiligt. Die von der DIC-Immobiliengruppe betreuten Immobilienanlagen belaufen sich aktuell auf rund 3,8 Milliarden Euro. (jpw1)

www.dic-ag.de

Zurück