Zweites Quartal 2014: Wohnungsmarkt im Westen zweigeteilt

Während die Preise im Rheinland weiter steigen, sind in der Region Dortmund die tatsächlichen Kaufpreise insbesondere für Eigentumswohnungen im Vergleich zum Vorquartal rückläufig (minus 1,85 Prozent). Im Vorjahresvergleich ist hier ein Minus von 2,36 Prozent zu verzeichnen. Die Hauspreise stiegen jedoch im gleichen Zeitraum um 4,04 Prozent, so der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) für die Region West.

Damit liegt Dortmund im Vorjahresvergleich zumindest im Hauspreissegment vor Düsseldorf (plus 1,02 Prozent) und Köln (plus 2,17 Prozent). Die Preisentwicklung bei Ein- und Zweifamilienhäusern verläuft insgesamt gemächlicher als bei Eigentumswohnungen. So hat sich der DTI-Index in Düsseldorf um 0,60 Prozent im Vergleich zum Vorquartal auf 110,58 erhöht. Köln verzeichnet eine Erhöhung des Indexwerts im Vergleich zum Vorquartal von 0,29 Prozent auf 113,58. In Dortmund bleibt der Hauspreisindex praktisch konstant: Er geht nach 116,20 im Vorquartal um 0,01 Prozent auf 116,19 zurück. Die Medianpreise für Häuser liegen in Düsseldorf bei 2000 Euro pro Quadratmeter, in Köln bei 1916 Euro pro Quadratmeter und in Dortmund bei 1716 Euro pro Quadratmeter.

„Die Zeit der starken Preisanstiege bei Ein- und Zweifamilienhäusern, wie wir sie 2013 in jedem Quartal gesehen haben, scheint vorbei zu sein“, berichtet Thomas Przytulla, Inhaber des Dr. Klein Franchisebüros Dortmund. „Die Preise stagnieren nun schon seit einigen Monaten – allerdings auf einem für Dortmund hohen Niveau. Bei den Eigentumswohnungen hingegen“, erklärt Przytulla weiter, „fallen die Preise schon seit einigen Monaten so deutlich, dass wir fast wieder auf dem Vorjahresniveau angelangt sind.“

Auf dem Wohnungsmarkt gleichen in den Großräumen Düsseldorf und Köln die leichten Preisanstiege von 0,44 Prozent beziehungsweise 1,58 Prozent die Verluste des Vorquartals von minus 0,58 Prozent beziehungsweise minus 1,39 Prozent aus. Durch die starken Anstiege in 2013 liegen die aktuellen DTI-Index-Werte von 120,37 für Düsseldorf und 122,48 für Köln aber über dem Vorjahresquartal (plus 4,38 beziehungsweise plus 5,95 Prozent). Der Dortmunder Eigentumswohnungen-Index hat sich in dieser Zeit um 2,36 Prozent auf 106,76 verringert. Auch beim Medianpreis liegt Düsseldorf (2.417 Euro pro Quadratmeter) deutlich vor Köln (2.144 Euro pro Quadratmeter) und Dortmund (1.300 Euro pro Quadratmeter).

Quelle: Pressemitteilung Dr. Klein

Dr. Klein ist unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen für Privatkunden und Unternehmen. Über das Internet und in mehr als 200 Filialen beraten rund 650 Spezialisten anbieterunabhängig und ganzheitlich zu den Themen Immobilienfinanzierung, Versicherungen und Vorsorge. Dr. Klein ist eine hundertprozentige Tochter des an der Frankfurter Börse gelisteten internetbasierten Finanzdienstleisters Hypoport AG. (DFPA/JZ1)

www.drklein.de

Zurück